Arbeitsstation AG
  Zeitung
 

NRZ am 14.09.2006

Firmen feiern und Spenden an zwei Schulen

So großzügige Jubilare gibt es selten: Im Juni feierte der Unternehmensverband der Metallindustrie Ruhr- Niederrhein (UVM) sein 100-jähriges Bestehen. Das nahmen seinerzeit 42 Mitgliedsfirmen zum Anlass, 30.000 Euro für gute Zwecke zu sammeln. Jeweils 4.200 Euro davon, kommen jetzt auch zwei Mülheimer Schulen zu Gute.

Die Firmen wollten für die Schulprojekte spenden, von denen auch sie indirekt profitieren können: Später einmal, als mögliche Arbeitgeber der Schüler. Das Los sicherte einschließlich der Gustav- Heinemann und der Tersteegen Schule finanzielle Unterstützung. Die Gustav- Heinemann- Schule will mit dem Geld eine mobile Computerstation für Berufsorientierung einrichten, die Tersteegen- Schule eine "Textilwerkstatt".

 

WAZ am 15.09.2006

Unternehmen fördern Schulprojekte

4.200€ für Tersteegen- und Gustav- Heinemann- Schule. Computer und Textilwerkstatt sollen Kindern die Berufsorientierung leichter machen.

(Von Christina Mader)

Die Zukunft eines Betriebes hängt von der Bildung des Nachwuchses ab. Daher vergaben 42 Mitgliederbetriebe des Unternehmerverbandes Metallindustrie Ruhr (UVM) Schecks an zwei Mülheimer Schulen. Das Geld soll in wirtschaftsbezogene Projekte fließen. Im Haus der Wirtschaft überreichte Verbandspräsident Heinz Lison je 4.200 Euro an die Schüler der Tersteegen- und der Gustav- Heinemann- Schule. Zum 100 jährigen Bestehen vergaben 42 Mitglieder des Verbandes insgesamt 30.000 Euro an Schulen die wirtschaftliche Projekte planen. "So wollen wir den Nachwuchs fördern", sagt Verbandspräsident Heinz Lison bei seiner Rede im Haus der Wirtschaft. Aus den Bewerbungen sind die beiden Schulen als Preisträger gezogen worden. Nun stehen der Nachwuchs und ihre Lehrer mit Unternehmern an einem Tisch, sie freuen sich über den Scheck." Mit dem Geld werden wir sechs neue Nähmaschinen kaufen und eine Textilwerkstatt einrichten", freut sich Wolfgang Kallis, stellvertretender Schulleiter der Tersteegen- Schule. Damit sollen die Jugendlichen Kostüme für die Circus- und Theater AG nähen." So macht man den Schülern den Beruf greifbarer."

Auch Maximilian Fischer und Katharina Tersteegen, Schüler der Gustav- Heinemann- Schule freuen sich, denn: "Wir bekommen ein neues Computer- Equipment." Dazu gehören Computer, Beamer , Laptop und Drucker. "Die mobile Arbeitsstation kann dann von Raum zu Raum geschoben werden" erklärt die 14-jährige Katharina. "Und die feste Station steht dann im Gemeinschaftsaum und ist für alle Schüler zugängig, die sich über Berufe im Internet erkundigen wollen.", ergänzt Maximilian. Die neuen Computer sind vor allem zur Berufsorientierung für die Klassen der neunten Jahrgangsstufe vorgesehen. Ein Schüler-Team soll in die Arbeit mit Medien eingewiesen werden, so können sie anderen Schülern und ihr Projekt schließlich selbst betreuen. "Eine große Hilfestellung", finden die beiden.

(Fotos folgen)
 
  Heute waren schon 1 Besucher (12 Hits) hier!  
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden